Passamt

Bitte haben Sie für eine Vorsprache im Passamt stets ein Ausweisdokument zur Hand.

Hier finden Sie Informationen zu den häufigsten Dienstleistungen, die das Passamt betreffen. Sollten sich Ihnen noch weitere Fragen stellen, können Sie sich gerne vorab mit uns telefonisch in Verbindung setzen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir - aus haftungsrechtlichen Gründen - keine Auskünfte zu Einreisebestimmungen anderer Länder geben. Sie können sich beim Auswärtigen Amt oder einer
Botschaft bzw. einem Generalkonsulat Ihres Ziellandes informieren.

Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten im Passamt finden Sie hier.

Passamt Hohenpeißenberg

Blumenstr. 2
82383 Hohenpeißenberg

  • 08805 9210-12
  • 08805 9210-44
  • 08805 9210-29

Ab Vollendung des 16. Lebensjahres sind deutsche Staatsbürger dazu verpflichtet ein gültiges Ausweisdokument zu besitzen.

Ist Ihr Personalausweis ungültig geworden, ist ein neuer Personalausweis zu beantragen. Eine Verlängerung des bisherigen Personalausweises ist nicht möglich.

Allgemeine Informationen zur Antragstellung:
Für die Beantragung eines neuen Personalausweises benötigen Sie folgende Unterlagen, die Sie zur Beantragung mitbringen:
- Ihren bisherigen Personalausweis oder Reisepass,
- ein aktuelles biometrisches Passbild (wird nicht im Rathaus angefertigt) und
- 22,80 EUR (unter 24 Jahren) bzw. 28,80 EUR (ab 24 Jahren)

Zur Beantragung Ihres neuen Personalausweises ist es notwendig persönlich zu erscheinen.
Bei Jugendlichen unter 16 Jahren muss ein Elternteil bei der Beantragung mit dabei sein. Außerdem ist eine Zustimmungserklärung beider Elternteile vorzulegen. Diese Zustimmungs-
erklärung finden Sie hier.

Abholung des Personalausweises:
In ca. 2-3 Wochen können Sie Ihren neuen Personalausweis bei uns im Rathaus abholen. Wenn Ihr neuer Personalausweis bei uns im Rathaus vorliegt, erhalten Sie eine schriftliche Benachrichtigung, den sogenannten PIN-Brief (für nähre Informationen zum PIN-Brief siehe Rubrik "Die Internet-
funktion des Personalausweises").
Zur Abholung des neuen Personalausweises ist der bisherige Personalausweis mitzubringen. Dieser wird von uns eingezogen und vernichtet oder auf Wunsch entwertet.

Für die Abholung Ihres neuen Personalausweises können Sie sich auch durch eine bevollmächtigte Person vertreten lassen. Eine Vollmacht hierfür finden Sie hier.

Hinweis zur Abholung von Personalausweisen für Personen unter 16 Jahren:
Die Abholung eines Personalausweises für Jugendliche, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, muss durch ein Elternteil bzw. eine bevollmächtigte volljährige Person erfolgen.

Gültigkeitsdauer des Personalausweises:
Personalausweise werden für eine Gültigkeitsdauer von 10 Jahren ausgestellt. Bei Personen, die bei Beantragung noch nicht 24 Jahre alt sind, beträgt die Gültigkeitsdauer des Personalausweises sechs Jahre.

Ein Personalausweis kann aus mehreren Gründen ungültig werden. Dies ist z. B. der Fall, wenn
- die Gültigkeitsdauer abgelaufen ist,
- eine einwandfreie Feststellung der Identität des Ausweisinhabers nicht möglich ist,
- der Personalausweis verändert worden ist oder
- Eintragungen - mit Ausnahme der Anschrift oder Körpergröße - unzutreffend sind
  (z. B. Namensänderung durch Eheschließung),

Weitere Informationen:
Die neuen Personalausweise haben seit einigen Jahren eine Internetfunktion. Genaueres zur Internetfunktion erfahren Sie in der nächsten Rubrik "Die Internetfunktion des Personalausweises".
 

 

Logo: Internetfunktion

An dieser Stelle möchten wir Ihnen eine kurze Information zur Internetfunktion Ihres Personalausweises geben. Genauere und umfangreichere Informationen finden Sie in der Informations-
broschüre, die Ihnen bei der Beantragung Ihres Personalausweises kostenfrei ausgehändigt wurde. Sollten Sie die Informations-
broschüre nicht mehr zur Hand haben, erhalten Sie bei uns im Passamt eine neue.

Allgemeines:
In Ihrem Personalausweis ist ein kleiner Computer-Chip integriert. Auf diesem Chip sind Ihre Personendaten gespeichert, die auch auf Ihrem Personalausweis sichtbar sind. Dieser Chip macht die Internet-
funktion Ihres Personalausweises möglich.
Die Internetfunktion wird auch "Online-Ausweisfunktion" oder "eID" (elektronischer Identitätsnachweis) genannt.
Durch Ihren Personalausweis können Sie sich also im Internet online ausweisen und so Behördengänge und geschäftliche Angelegen-
heiten einfach, schnell und sicher online erledigen.

Ist Ihr Personalausweis internetfähig, so ist das Logo (links) auf der Rückseite Ihres Personalausweises abgedruckt. Im Internet fungiert dieses Logo als Wegweiser für Sie und zeigt Ihnen an, wo Sie sich
bei Behörden und Unternehmen digital ausweisen können.

Wenn Sie die Internetfunktion nutzen möchten:
Die Internetfunktion kann ab Vollendung des 16. Lebensjahres genutzt werden.

Um sich im Internet online auszuweisen, benötigen Sie für zu Hause entweder ein Kartenlesegerät am Computer oder ein Smartphone mit Kartenlesefunktion und entsprechende Software (z. B. AusweisApp2), durch die Sie die Daten Ihres Personalausweises abrufen können.
Außerdem benötigen Sie Ihre PIN zur Bestätigung des Datenabrufs. Genaueres zur PIN finden Sie hier unter "Der PIN-Brief".

Wenn Sie die Internetfunktion nicht nutzen wollen:
In diesem Fall müssen Sie nichts veranlassen. Sie müssen auch keine eigene PIN setzen. Erst mit Ihrer selbstgewählten, sechsstelligen PIN wird die Internetfunktion technisch einsatzbereit und kann ver-
wendet werden. Sie entscheiden, ob und wann Sie Ihre PIN setzen.

Der PIN-Brief:
Wenn Sie im Passamt einen neuen Personalausweis beantragen und Sie bei Beantragung mindestens 15 Jahre und 9 Monate alt sind, erhalten Sie einen PIN-Brief an Ihre Privatanschrift zugesendet.
Dieser PIN-Brief enthält
- eine fünfställige Transport-PIN,
- eine Entsperrnummer (PUK) und
- ein Sperrkennwort
Die Informationen aus dem PIN-Brief dürfen nur Ihnen, dem Ausweisinhaber, bekannt sein. Bewahren Sie den PIN-Brief deshalb sicher auf.

Hinweise zur PIN:
Die PIN muss aus sechs Ziffern bestehen und von Ihnen selbst gewählt/gesetzt werden. Die im PIN-Brief gelieferte Transport-PIN, ist also durch eine eigene PIN zu ersetzen. Die eigene PIN kann auch jederzeit wieder geändert werden. Die PIN kann im Passamt oder von Ihnen selbst (durch das Kartenlesegerät am PC oder das Smartphone mit Software) gesetzt bzw. geändert werden.

Hinweis zur PUK:
Wird die PIN mehrmals falsch eingegeben, ist sie automatisch gesperrt. Mit der PUK können Sie sie wieder entsperren.

Hinweis zum Sperrkennwort und bei Verlust des Personalausweises:
Sollte Ihr Personalausweis verloren gehen oder gestohlen worden sein, ist die Internetfunktion Ihres Personalausweises unverzüglich zu sperren. Hierzu können Sie sich an sieben Tagen die Woche rund
um die Uhr unter der gebührenfreien Sperrhotline 116 116 (aus dem Ausland wählen Sie (gebührenpflichtig) +49-116 116 oder +49-30-40 50 40 50) melden. Für diesen Anruf benötigen Sie das
Sperrkennwort aus dem PIN-Brief. Nach der Sperrung ist die Internetfunktion nicht mehr möglich.
Eine Aufhebung der Sperrung der Internetfunktion (bei Wiederauffinden des Personalausweises) können Sie ausschließlich im Passamt unter Vorlage Ihres Personalausweises veranalssen.
Achtung:
Ist Ihnen Ihr Personalausweis abhanden gekommen, so ist es neben der Sperrung der Internetfunktion unbedingt notwendig, den Verlust/Diebstahl des Personalausweises zu melden. Genaueres hierzu finden Sie unter "Verlust und Wiederauffinden von Ausweisdokumenten - was ist zu tun".

Beispiele was bereits jetzt online mit Ihrer Internetfunktion möglich ist:
Kraftfahrt-Bundesamt:
Hier erhalten Sie sofort und kostenfrei Auskunft im PDF-Format über Ihren aktuellen Punktestand und die zu Ihrer Person gespeicherten Eintragungen im Fahreignungsregister.

BAföG - Ämter für Ausbildungsförderung:
Sie können Ihren BAföG-Antrag schnell und sicher online stellen und sich über den Bearbeitungsstatus informieren.

Deutsche Rentenversicherung:
Hier können Sie auf Informationen zu Ihrem Rentenkonto (z. B. Versicherungsverlauf und Beitragsrechnung) zugreifen oder Ihre Rentenauskunft abrufen und Ihre Daten ändern.

Verwaltungsportale des Bundes und der Länder:
Hier können bereits einige Verwaltungsleistungen digital genutzt werden. Die Einrichtung eines eigenen Nutzerkontos für den elektronischen Identitätsnachweis ist möglich.

Auch Unternehmen wie z. B. Mobilfunkanbieter und Finanzdienstleister bieten bereits die Nutzung des "online ausweisens" an.

Ist Ihr Reisepass ungültig geworden, ist ein neuer Reisepass zu beantragen. Eine Verlängerung des bisherigen Reisepasses ist nicht möglich.

Allgemeine Informationen zur Antragstellung:
Für die Beantragung eines neuen Reisepasses benötigen Sie folgende Unterlagen, die Sie zur Beantragung mitbringen:
- Ihren bisherigen Personalausweis oder Reisepass,
- ein aktuelles biometrisches Passbild (wird nicht im Rathaus angefertigt) und
- 37,50 EUR (unter 24 Jahren) bzw. 60,- EUR (ab 24 Jahren)

Zur Beantragung Ihres neuen Reisepasses ist es notwendig persönlich zu erscheinen.
Bei Jugendlichen unter 18 Jahren muss ein Elternteil bei der Beantragung mit dabei sein. Außerdem ist eine Zustimmungserklärung beider Elternteile vorzulegen. Diese Zustimmungs-
erklärung finden Sie hier.

Abholung des Reisepasses:
In ca. 3-4 Wochen können Sie Ihren neuen Reisepass bei uns im Rathaus abholen. Wenn Ihr neuer Reisepass bei uns im Rathaus vorliegt, erhalten Sie eine schriftliche Benachrichtigung von uns.
Zur Abholung des neuen Reisepasses ist der bisherige Reisepass mitzubringen. Dieser wird von uns eingezogen und vernichtet oder auf Wunsch entwertet.

Für die Abholung Ihres neuen Reisepasses können Sie sich auch durch eine bevollmächtigte Person vertreten lassen. Eine Vollmacht hierfür finden Sie hier.

Hinweis zur Abholung von Reisepässen für Personen unter 18 Jahren:
Die Abholung eines Reisepasses für Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, muss durch ein Elternteil bzw. eine bevollmächtigte volljährige Person erfolgen.

Gültigkeitsdauer des Reisepasses :
Reisepässe werden für eine Gültigkeitsdauer von 10 Jahren ausgestellt. Bei Personen, die bei Beantragung noch nicht 24 Jahre alt sind, beträgt die Gültigkeitsdauer des Reisepasses sechs Jahre.

Ein Reisepass kann aus mehreren Gründen ungültig werden. Dies ist z. B. der Fall, wenn
- die Gültigkeitsdauer abgelaufen ist,
- eine einwandfreie Feststellung der Identität des Passinhabers nicht möglich ist,
- der Reisepass verändert worden ist oder
- Eintragungen - mit Ausnahme der Anschrift oder Körpergröße - unzutreffend sind
  (z. B. Namensänderung durch Eheschließung),

Reisepass im Express-Verfahren:
Es besteht die Möglichkeit einen Reisepass im Expressverfahren zu beantragen. Die Lieferzeit beträgt vier Werktage ab Beantragung.
Für das Express-Verfahren wird ein Aufpreis von 32,- EUR berechnet.
 

Für Kinder bis zum 12. Lebensjahr kann ein Kinderreisepass ausgestellt werden.
Die Ausstellung eines Personalausweises oder eines Reisepasses für Kinder vor
und nach dem 12. Lebensjahr ist auch möglich.

Allgemeine Informationen zur Antragstellung:
Der Kinderreisepass wird direkt von uns hergestellt und kann - wenn alle notwendigen Unterlagen vorliegen - gleich mitgenommen werden.

Folgende Unterlagen sind für die Ausstellung eines Kinderreisepasses notwendig:
- ein aktuelles biometrisches Passbild (wird nicht im Rathaus angefertigt),
- eine Zustimmungserklärung der Eltern (finden Sie hier),
- 13,- EUR und
- (falls zur Hand) eine aktuelle Geburtsurkunde des Kindes sollte von uns
  erstmalig ein Ausweisdokument für das Kind ausgestellt werden.
Zur Beantragung des Kinderreisepasses muss das Kind mit einem Elternteil persönlich erscheinen.

Gültigkeitsdauer des Kinderreisepasses:
Der Kinderreisepass ist sechs Jahre gültig, längstens jedoch bis zur Vollendung des
12. Lebensjahres. Kinderreisepässe können aktualisiert oder verlängert werden.

Aktualisierung des Kinderreisepasses (kostenfrei):
Weil sich Kinder optisch sehr schnell verändern, besteht die Möglichkeit, den Kinderreisepass während der Gültigkeitsdauer zu aktualisieren. Voraussetzung für die Aktualisierung ist, dass im Kinderreisepass noch freie (leere) Doppelseiten vorhanden sind.
Für die Aktualisierung wird ein neues biometrisches Passbild benötigt sowie die aktuelle Augen-
farbe und Körpergröße des Kindes. Persönliches Erscheinen des Kindes mit einem Elternteil ist für die Aktualisierung notwendig.

Verlängerung des Kinderreisepasses (6,- EUR):
Vor Ablauf der Gültigkeitsdauer kann der Kinderreisepass um weitere sechs Jahre, längstens bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres, verlängert werden. Voraussetzung für die Verlängerung ist, dass im Kinderreisepass noch freie (leere) Doppelseiten vorhanden sind.
Für die Verlängerung des Kinderreisepasses werden dieselben Unterlagen wie für die Erstaus-
stellung benötigt (siehe oben). Persönliches Erscheinen des Kindes mit einem Elternteil ist notwendig.
 

 

Der Inhaber eines Reisepasses bzw. Personalausweises ist verpflichtet, den Verlust/Diebstahl und auch das Wiederauffinden des Reisepasses bzw. Personalausweises unverzüglich zu melden. 
Dies gilt auch für Kinderreisepässe.

Verlustmeldung:
Die Verlustmeldung kann beim Passamt oder einer Polizeidienststelle gemacht werden.

Bitte beachten Sie, sollten Sie Ihren internetfähigen Personalausweis verloren haben, ist nicht nur die Verlustmeldung vorzunehmen. Auch die Internetfunktion des Personalausweises ist zu sperren. Bei Verlustmeldung im Passamt wird die Internetfunktion automatisch vom Passamt für Sie gesperrt. Sie können die Intertnetfunktion auch selbst über die Sperrhotline sperren lassen. Genaueres hierzu finden Sie unter "Die Internetfunktion des Personalausweises".

Bei Verlust empfehlen wir die Ausstellung eines neuen Personalausweises/Reisepasses.

Verlorengemeldete Ausweisdokumente werden im INPOL-Fahndungssystem und im Schengener Informationssystem (SIS) gespeichert.

Meldung des Wiederauffindens:
Das Wiederauffinden eines verloren gemeldeten Personalausweises/Reisepasses (egal ob gültig oder bereits ungültig) ist beim Passamt zu melden, auch wenn bereits ein neues Ausweisdokument ausgestellt wurde. Die Meldung des Wiederauffindens erfolgt nicht bei einer Polizeidienststelle.

Dringender Hinweis:
Aus gegebenen Anlass empfehlen wir, keine Ausweisdokumente mehr zu verwenden, die einmal als verloren gemeldet waren. Auch wenn diese wieder als "aufgefunden" gemeldet worden sind.
In manchen Ländern führt die Meldung des Wiederauffindens nicht automatisch zu einer Löschung des Verlusteintrages in der INPOL-Datenbank, sodass es bei Grenzkontrollen (insbesondere beim Flugverkehr) zu Problemen kommen kann.

Zustimmungserklärung der Eltern für die Ausstellung eines Kinderreisepasses: Hier

Zustimmungserklärung der Eltern für die Ausstellung eines Personalausweises (unter 16. Lebensjahren notwendig): Hier

Zustimmungserklärung der Eltern für die Ausstellung eines Reisepasses (unter 18. Lebensjahres notwendig): Hier

Vollmacht zur Abholung eines Personalausweises (bevollmächtigte Person muss volljährig sein): Hier

Vollmacht zur Abholung eines Reisepasses (bevollmächtigte Person muss volljährig sein): Hier

Vollmacht zur Abholung für beide Dokumente (Personalausweis und Reisepass): Hier