Sprungziele

E-Tankstelle

Im November 2018 hat die Gemeinde Hohenpeißenberg in Kooperation mit den Lechwerken (LEW) die erste öffentliche Ladesäule für Elektroautos im Gemeindegebiet in Betrieb genommen. Sie steht vor dem Rathaus in der Blumenstraße 2.

Die Pkw-Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils bis zu 22 Kilowatt. Sie wird über das sogenannte "Bundesprogramm Ladeinfrastruktur" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

Kunden mit dem Vertrag "LEW Autostrom" oder dem "LEW Autostromticket" können über ihre Flatrate diese Ladestationen frei nutzen, ebenso wie mehr als 4.600 weitere Ladepunkte des innogy-Ladeverbunds. Auch Kunden mit dem Vertrag "LEW Business Autostrom" können hier vertragsbasiert laden. Alternativ können Fahrer von Elektroautos das Laden mithilfe der "innogy eCharge-App" über Kreditkarte oder Paypal bezahlen. Die Ladesäulen sind in das größte deutsche Roamingnetzwerk von Hubject eingebunden und können somit auch von Kunden anderer Mobilitätsanbieter genutzt werden.

Thomas Dorsch mit dem LEW-Kommunalbetreuer Josef Nersinger und Markus SchweigerLEW / Thorsten Franzisi

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.