Sprungziele

Friedhof

In der Gemeinde gibt es einen Friedhof.

Er ist in drei Abteilungen (I = „alter Teil“, II = „mittlerer Teil“, III = „neuer Teil“) unterteilt.

Der Friedhof dient der Bestattung aller Personen, die bei ihrem Tode in der Gemeinde Hohenpeißenberg ihren Wohnsitz hatten oder denen aufgrund der Friedhofs-satzung ein Anrecht auf Bestattung zusteht. Über Ausnahmen entscheidet die Friedhofsverwaltung. Die Zuweisung der Gräber erfolgt durch die Friedhofsverwaltung. Die Wahl der Abteilung ist frei.

Grabstätten

Die Grabstätten werden unterschieden in:

  • Familiengräber mit zwei Grabstellen
  • Familiengräber mit einer Grabstelle
  • Urnengräber

Die Ruhefristen von Verstorbenen betragen in allen Gräbern 20 Jahre.

Das Nutzungsrecht muss mindestens bis zum Ablauf der Ruhefristen erworben werden. Wird während der Nutzungszeit ein weiterer Verstorbener beerdigt, muss die Nutzungszeit auf die entsprechende Ruhefrist verlängert werden.

Für Kinder bis zu 6 Jahren gilt eine Ruhefrist von 10 Jahren.

Die Nutzungsberechtigten werden, soweit deren Anschrift bekannt ist, schriftlich von der Friedhofsverwaltung vom Ablauf des Nutzungsrecht benachrichtigt. Das Nutzungsrecht kann dann wieder auf Antrag, im Regelfall für 20 Jahre, verlängert werden.

In einem Familiengrab mit zwei Grabstellen können bis zu vier Verstorbene und im Familiengrab mit einer Grabstelle können bis zu zwei Verstorbene beerdigt werden. In einem Familiengrab können auch Urnen beigesetzt werden. Nach Ablauf der Ruhefristen können die einzelnen Grabstellen wieder neu belegt werden.

Die Errichtung und wesentliche Änderung von Grabmalen und Grabeinfassungen bedarf der Genehmigung der Friedhofsverwaltung. Die Genehmigung ist schriftlich zu beantragen.

  • Grabmale
  • Grabeinfassungen
  • Im Trauerfall zu bedenken
  • Nach der Beerdigung zu erledigen
  • Ordnungsvorschriften

Ansprechpartner im Rathaus

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.